Aktuelles

Kollegin/Kollege gesucht.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine sozialpädagogische Fachkraft (19,5 Wochenstunden) für unsere Fachstelle für Suchtprävention.

Nähere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.schwalm-eder-kreis.de/Wir-als-Arbeitgeber/Arbeiten-beim-Schwalm-Eder-Kreis.htm?

 

 

 

- das Präventionsprojekt mit den Themen Alkohol, Nikotin und soziale Kompetenz für alle 8. Klassen im Schwalm-Eder-Kreis ist ausgebucht. Bei geplanten 20 Plätzen sind bis Mitte Oktober 28 Anmeldungen eingegangen. „Das große Interesse freut uns natürlich, vor allem tut das Projekt nach den langen Lockdown-Zeiten den Schülerinnen und Schülern gut. Sie lernen dabei auch etwas über Kommunikation und darüber, wie man gut in Gruppen zusammenarbeitet. Wir bemühen uns, alle bisher angemeldeten Klassen zu berücksichtigen“, so Karl-Christian Jany von der Fachstelle.

Viele Jugendliche experimentieren mit Drogen, legalen wie illegalen (insbesondere Cannabis). Oft bleibt es im Rahmen, manchmal läuft es aus dem Ruder.... Dann gibt es vielleicht Probleme in der Schule, die Kids verhalten sich anders als gewohnt, ziehen sich zurück, die Familiensituation ist belastet, die Eltern machen sich Sorgen.

Häufig sind dann Eltern von solchen Veränderungen, die sie an ihren Kindern wahrnehmen, sehr verunsichert und wünschen sich Orientierung, Rat und praktische Tipps, wie sie am besten und zum Wohle ihrer Kinder damit umgehen können.

Im familienorientierten FriDA-Beratungsprojekt, das unsere Beratungsstelle nun auch anbietet, gibt es fachkundige Unterstützung für die Eltern, für die Jugendlichen, in gemeinsamen und auch in getrennten Gesprächen in der Beratungsstelle.

Wenn Sie dieses Beratungsangebot annehmen möchten oder nähere Informationen dazu wünschen, melden Sie sich bitte in unserem Sekretariat (Tel. 05681 775 600) oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

FriDA

Frühintervention bei Drogenmissbrauch in der Adoleszenz

Typische Fragen:

Woran kann man erkennen, wie riskant der Drogenkonsum ist?

Welche Risiken gibt es überhaupt?

Wie können die Jugendlichen ihre Eltern beruhigen und ihr Vertrauen zurückge-winnen?

Was können Eltern tun?

Sollen sie es „ver-bieten“ oder sollen sie es „laufen lassen“, bzw. wie können Eltern mehr Klarheit ge-winnen?

Wie können Eltern damit umgehen, wenn z.B. Vater und Mutter unterschiedliche Ideen haben, was gut und richtig ist?

Ziele von FriDA:

Die Eltern werden unterstützt, eine angemessene Einschätzung in Bezug auf das Konsumverhalten ihrer Kinder zu erhalten, um daraus eine gute erzieherische Position und Haltung einnehmen zu können. Neben ganz prakt-schen Fragen kann es auch darum gehen, in der Familie wieder mit mehr Vertrauen das Konsumthema und damit verbundene Verhaltensweisen (von Jugendlichen und Eltern) besprechen zu können.

Jugendliche werden in ihren Konsumentscheidungen ernst genommen und respektiert und je nach schon vorhandenen Risiken bzw. negativen Auswirkungen zu einem stärkeren Risikobewusstsein oder auch einer Verhaltensänderung motiviert.

Kooperation:

Das Bundesministerium für Gesundheit fördert das FriDA-Projekt bundesweit in 12 Beratungsstellen, damit Eltern und Jugendliche leichter als bisher Zugang zu einem hilfreichen und unterstützenden Beratungsangebot bekommen. Die Anzahl der Gespräche, ob Einzelgespräche oder zusammen richtet sich nach dem Bedarf der jeweiligen Familie.Die teilnehmenden BeraterInnen werden von einem Team des Therapieladen e.V. aus Berlin geschult und fachlich begleitet. Außerdem wird das Projekt von der delphi-Gesellschaft in Berlin beforscht, um zu prüfen, ob es sich als praktisch und nützlich erweist und von den Eltern und Jugendlichen angenommen wird. Dazu werden u.a. am Beginn und nach Abschluss der Beratung mittels anonymer Online-Befragung Daten von den teilnehmenden Familien erhoben, zu denen die BeraterInnen keinen Zugang haben.

https://de.actionbound.com/bound/schwalmederkreis

Alkohol, und was Du darüber wissen möchtest.
Teste Dein Wissen, und frage Dich, was Du über Alkohol weißt.
Oder was Du nur meinst zu wissen ;-)

Herzlich Willkommen zum Actionbound der Fachstelle für Suchtprävention im Schwalm Eder Kreis.
Hier wird immer wieder ein Actionbound für Dich erstellt,mit Themen, die DIch interessieren könnten.
Du aber nicht unbedingt Deine Lehrer*innen oder Eltern fragen möchtest. Die Fragen ja eh nur zurück!

Schreib uns gerne, wie Dir die Bounds gefallen, wir nehmen gerne Lob und Kritik.

Herzliche Grüße

Dein Präventionstem
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Eine Suchterkrankung belastet nicht nur den/die Betroffene*n, sondern auch deren Partner*in, Eltern und Kinder. Als Suchtberaterinnen der Beratungsstelle des Schwalm-Eder-Kreises ist unser Ziel der Beratungen, die Belastungen der Angehörigen ebenfalls zu verringern und die Kinder suchtkranker oder suchtgefährdeter Eltern vor Entwicklungsrisiken zu schützen.

Angehörige werden bei uns ebenso beraten wie Suchtkranke/ Suchtgefährdete. Gemeinsam lenken wir den Blick auf die Bedürfnisse und Belastungen der Kinder im Haushalt des Suchtkranken. Wir bemühen uns um Schweigepflichtentbindungen, um mit Kindergärten, Schulen und Jugendhilfeträgern im Interesse der betroffenen Kinder zusammenzuarbeiten.

Wir kooperieren mit Substitutionsärzt*innen, um in den Familien Substituierter Kindeswohlgefährdung zu vermeiden und rechtzeitig familienorientierte Hilfen anzubieten und zu installieren.

 

Und hier noch einige Informationen zum Thema:

Kinder suchtkranker oder psychisch kranker Eltern

Nacoa (Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V.) benennt für Kinder folgende sieben Merksätze

Sucht ist eine Krankheit.

  1. Du hast sie nicht verursacht.
  2. Du kannst sie nicht heilen.
  3. Du kannst sie nicht kontrollieren.
  4. Du kannst für dich selber sorgen, ...
  5. ... indem Du über deine Gefühle mit Erwachsenen sprichst, denen du vertraust.
  6. Du kannst gesunde Entscheidungen treffen - für Dich.
  7. Du kannst stolz auf Dich sein und Dich selber liebhaben.

www.nacoa.de

Weitere wichtige Informationen und Hinweise zum Umgang mit Kindern suchtkranker bzw. psychisch kranker Eltern finden Sie unter

www.kidkit.de

www.netz-und-boden.de

 

 

Unsere Gruppe für ambulante Suchtnachsorge und ambulante Suchttherapie findet weiterhin 14-tägig statt.

Wir bieten weiterhin persönliche Beratungen unter Einhaltung aller Hygieneregeln nach vorheriger Termin-Vereinbarung an. Zudem können Sie bei uns auch Telefon- und Video-Online-Beratungen erhalten.

Unsere Informations- und Motivationsgruppe wird ebenfalls zeitnah wieder angeboten werden. Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie Interesse an der Teilnahme an der Informations- und Motivationsgruppe haben (Teo. 05681 775 600)

 

Die Dokumentation von Ursula Brunner gibt Einblicke in die persönlichen Geschichten von Nina (12J.), Monika (58J.) und von Magda-Lena (17J.) und ihren speziellen Herausforderungen durch die Alkoholerkrankung ihrer Eltern.

https://www.srf.ch/play/tv/dok/video/trinkerkinder---der-lange-schatten-alkoholkranker-eltern?urn=urn:srf:video:25fd556d-8133-4adc-afca-c13cea94959d

Wenn im Nachhinein Fragen entstehen, das Bedürfnis nach Austausch oder die Überlegung, selbst eine Suchterkrankung zu haben, besteht, gibt es die Möglichkeit, mir zu schreiben (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder sich über unser Sekretariat (05681-775600) für Beratungen anzumelden.

Unsere Beratungsangebote sind kostenlos und alles, worüber wir sprechen, steht unter einer Schweigepflicht. Es gibt auch die Möglichkeit, sich anonym anzumelden. 

Mit freundlichen Grüßen

L. Boehm

P.S. Wir empfehlen, in dem Video den Untertitel Deutsch einzustellen, da einige der Personen schweizerdeutsch sprechen (unterhalb der Tonspur: weißes Feld mit 4 Punkten anklicken)

Der Hessische Rundfunk berichtet:

Auch während und nach dem Lockdown finden Betroffene von sexualisierter Gewalt Hilfe und Unterstützung in unserer Beratungsstelle und beim Jugendamt.

Hier können Sie den Beitrag hören, in dem auch von der Arbeit unserer Fachstelle berichtet wird:

files/HR-Info-Beitrag_vom_18_11_2020.wav


 

Unsere Fachstelle gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen wurde in einem Zeitungsartikel der HNA vom 11.9.2020 vorgestellt.

In dem Artikel werden die Mitarbeiterinnen und wesentliche Inhalte der Arbeit vorgestellt.

Hier der Link:

files/20200911_aufkl_rung_ist_gro_es_thema.pdf

 

Nähere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage.

Auch in der Pandemiezeit ist der Jugend-Rsiko$check 2019/20 in dem vergangenen Schuljahr gut vorangekommen. Einige Klassen haben bereits mit dem Abschlusstest erfolgreich ihre Klassenkasse deutlich aufgebessert.

Unter dem Blickwinkel von Corona ist der Abschlusstest eine sehr risikobegrenzte Veranstaltung. Das Setting gleicht einem Frontalunterricht, es gibt hier keinerlei Gruppenarbeitssituationen oder Bewegungen im Raum. Der Mitarbeiter der Fachstelle trägt durchgängig eine Maske. Es gelten die aktuellen Hygieneregeln in ihrer schulbezogenen Umsetzung. 

 

Wir verlängern die Möglichkeit das Projekt mit dem Test abzuschließen bis einschließlich November 2020 und freuen uns über jede Klasse, die sich erproben will.

 

Die Fachstelle wünscht viel Erfolg und klingende Münzen

Aktuelle Termine

rauschlos glücklich;

berauscht vom Leben; mindful drinking; ohne Alkohol - das ...

Schule gegen sexuelle Gewalt

Digitalen Grundkurs „Was ist los mit Jaron?“ für ...

1 + 1 = 1

Unsere Beratungsstelle hat eine neue innere ...

Beratungsstellenwegweiser für ...

Über diesen Link gelangen Sie zum aktuellen ...

Du bist nicht allein

Hilfe telefonisch, online, ...

Für Kinder und Jugendliche: Nummer gegen Kummer Tel: 116 ...

Wer ist online? 

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

Aktuelles

Suchtprävention

Kollegin/Kollege gesucht. Wir suchen zum nächstmöglichen ...

Jugend-Risiko$check

- das Präventionsprojekt mit den Themen Alkohol, Nikotin ...

neu: Beratungsangebot für ...

Viele Jugendliche experimentieren mit Drogen, legalen wie ...

Fachstelle für Suchtprävention

Actionbound Alkohol

https://de.actionbound.com/bound/schwalmederkreis Alkohol, ...

News - "Influencer, issn das?"

Digitalwissen: ein*e Influencer*in, was ist das? ...

Über FoMO sprechen

Hattest du heute schon mal ein Gefühl von FoMO? Solltest du ...

Mediennutzung und ...

Mediennutzung und die Kampagne FAMILIE/FREUNDE/FOLLOWER ...

Scroll to top
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.